Adventskonzert in Vallendar am 04. Dezember 2014

Die Weihnachtszeit bedeutet für viele mittlerweile Stress, Hektik, Termindruck und Erledigungen. Eine lange Liste, die vom ersten bis zum vierten Advent und noch darüber hinaus abzuarbeiten ist. Eine so lange Liste, dass die wichtigen Dinge in dieser bunten, lichterfüllten Zeit zu kurz kommen. Weihnachtszeit ist Wohlfühlzeit. Blinkende Lichter an den Häusern, bunte Weihnachtsmärkte, Gerüche nach Zimt, Nelken, Orangen und Marzipan. Weihnachtszeit ist Geselligkeit. Mit Freunden und der Familie kleine Nettigkeiten austauschen und die gemeinsame Zeit nutzen. Sich das „Miteinander“, auch im Umgang mit fremden Menschen, in Erinnerung rufen. Weihnachtszeit ist Musik. Vertraute Klänge, die alle Jahre wieder beim Weihnachtshopping aus den Lautsprechern dröhnen, oder zuerst beim „Driving home for Christmas“ und später dann unter dem „Oh Tannenbaum“  ertönt. Dazu klingelingt das Klingglöckchen, als ob es sagen will „Ihr Kinderlein kommet“. Froh und munter stürmen diese herein, draussen rieselt leise der Schnee, der Traum von „White Christmas“ ist tatsächlich wahr geworden. „It’s Christmas time, the angels sing, listen to the sleigh bells ring“ oder “Oh babe, it’s Christmas and I give you my heart…” .

So besang Thomas in der Vergangenheit schon das Weihnachtsfest und genau das wollten die Fans zu Beginn der Adventszeit 2014 wieder hören und sehen, um sich auf jene Zeit einstimmen zu lassen. Es ging nach Vallendar, einem Heilbad am Rande des Westerwaldes bei Koblenz. In der Aula der Anbetungskirche auf dem Berg Schönstatt sollte es nun stattfinden. „Weihnachten mit Thomas Anders“, ein Benefizkonzert, je zur Hälfte zu Gunsten des Koblenzer Kinderschutzbundes, sowie Kinder- und Jungendprojekten der Stadt Vallendar. Weihnachten ist eben auch Zeit, um etwas Gutes zu tun. Unterstützt wurde Thomas dabei vom Gesangsverein Germania 1870 e.V. Vallendar, unter der Leitung von Tristan Kusber und natürlich von seinen Musikern. Das sind Achim Brochhausen am Keyboard, Wolfgang Ritter am Bass, die zauberhafte Tammy Sperlich als Backgroundsängerin, Bruce am Schlagzeug und Sascha an der Gitarre.  Der Saal füllte sich, draußen war es klirrend kalt, aber trocken. Die ca. 700 Gäste nahmen ihre Plätze ein, auch die Bühne wurde immer voller. Die Farbe Rot dominierte. Rote Kerzen, Weihnachtssterne, ein rot dekorierter Tannenbaum, die roten Schals der Sängerinnen und Sänger. Ansonsten war die Aula eher schlicht gehalten, die Musik stand im Vordergrund. Pünktlich um 19:30 eröffnete der Gesangsverein Germania mit „Weihnachten“, das Benefizkonzert. Insgesamt  sechs Stücke sang der Chor. „Es ist ein Ros‘ entsprungen“ dabei gemeinsam mit Thomas. Mal etwas ganz anderes! 

Das Programm, welches durch eine zwanzigminütige Pause unterbrochen war, zeigte, dass Weihnachten eine schwungvolle und lebhafte Zeit ist. Für viele eben die schönste Zeit im Jahr.“It’s the most wonderful time of the year“, das war Thomas erster Moment im Konzert. Wir hörten seine wunderbaren Songs vom 2012 erschienen Album „Christmas for you“. Dazu ausgesuchte Medleys bekannter Weihnachtsklassiker aus Amerika sowie England und auch ein deutsches Medley begeisterte die Zuschauer. Bei den deutschen Liedern sangen die Gäste gerne mit und bei „Stille Nacht, heilige Nacht“ standen diese sogar auf und sorgten für ein berührendes Finale. Die genaue Tracklist gestaltete sich wie folgt:

Teil 1 - Weihnachten (Gesangsverein Germania), It’s the most wonderful time of the year, Medley: Let it snow/Winter Wonderland, Can you hear the snowflakes falling, Silverbells, The Christmas Song, In the bleak midnight (Gesangsverein Germania), Sleigh Ride, Medley: Rudolph the rednosed reindeer/Santa Claus is coming to town, Go tell it on the mountain (Gesangsverein Germania)

 


Teil 2 - Weihnachtsfriede (Gesangsverein Germania), It must have been the mistletoe, Last Christmas, A Christmas love song, Kisses for Christmas, Weihnachtswiegenlied (Gesangsverein Germania), Es ist ein Ros’ entsprungen (Thomas und Gesangsverein Germania), I’ll be home for Christmas, Medley: Oh Tannenbaum/Süsser die Glocken nie klingen/Oh, du Fröhliche, Reprise, Stille Nacht, heilige Nacht, It’s just another New Years Eve, Reprise.

Letzterer Song, eine wunderbare Ballade im Original von Barry Manilow, beschäftigt sich mit dem Thema Silvester. Ist die Silvesternacht eigentliche eine besondere Nacht? Was ist an diesem Abend anders, als an anderen? Thematisch ein wunderbarer Ausklang des Weihnachtskonzertes. Die Zuschauer waren begeistert, zeigten sich positiv überrascht vom beschwingten roten Faden des Programms. Im Anschluss an das Konzert gab es noch das ein oder andere Lobeswort. Der Vorsitzende des Gesangsvereins, Peter Stäblein, dankte allen Sponsoren und Mitwirkenden und überreichte Chorleiter Tristan Kusber, Schwester Louise von der Anbetungskirche und auch Thomas Anders Blumen, sowie die Nascherei „Süße Grüße aus Vallendar“.

Zwar keine süßen Grüße, aber zumindest ein großes Dankeschön von mir und Thomas-Anders-Online geht an Thomas für die alljährliche, unermüdliche Unterstützung, ohne Gage, trotz des vollen Terminkalenders auf der Bühne zu stehen, um seiner Herzensangelegenheit, dem Kinderschutzbund Koblenz, zu helfen.

Natürlich auch ein großes Dankeschön an die Band und Tammy, die ihn immer wieder so toll unterstützen, denn sie sind der Sound. Die Techniker nicht zu vergessen, die alles und jeden in das richtige Licht rücken und für uns die Akustik so angenehm machen.

Danke für die Zeit, die Musik und bestimmt bis zum nächsten Jahr, denn wie heisst es doch so schön „Alle Jahre wieder“.

Mit weihnachtlichen Grüßen
Andreas Unterberg


(c) Fotos: Thomas-Anders-Online